Bild1Bild2Bild3Bild4

Spezialisierung

Behandlungsablauf

Zur Behandlung sollten Sie weder hungrig noch durstig kommen - aber bitte auch nicht mit einem vollen Magen. Zu Beginn wird in einem Gespräch Ihr Anliegen und Ihre Krankheitsgeschichte besprochen. Im Anschluss erfolgt die Diagnose. Üblicherweise wird hierbei eine Zungen- und Pulsdiagnose durchgeführt.
Das Erstgespräch mit Anamnese und Untersuchung dauert in der Regel etwa 90 Minuten. Die Therapie erfolgt entweder im Anschluss an die Diagnose oder an einem Folgetermin.

Bei der Akupunktur verbleiben die gesetzten Nadeln meist etwa 20 Minuten. Dabei kommt der Patient auf der Behandlungsliege zur Ruhe und lässt die Akupunktur auf sich wirken.

Bei Bedarf kann die Akupunktur mit der Chinesischen Heilmassage (Tuina) kombiniert werden, bei der auch passive und/oder aktive Mobilisationstechniken eingesetzt werden.

Falls erforderlich werden Diätempfehlungen ausgesprochen oder zusätzlich Kräuterrezepturen nach der Traditionellen Chinesischen Medizin verordnet.

Die Anzahl der erforderlichen Behandlungsabfolgen richtet sich nach der Erkrankung. Üblich sind hierbei 2-10 Termine. Bei chronischem Geschehen können mehr Behandlungssequenzen erforderlich sein. Bitte planen Sie für den Termin ein Zeitfenster von etwa 60 - 90 Minuten ein.

Beispiele für Behandlungsbereiche

 Allergien (z.B. allergische Rhinitis, allergisches Asthma)
 Augenerkrankungen (z.B. Makuladegeneration)
 Blutdruck, hoher oder niedriger
 Chronische Schmerzen
 Diabetes Typ II
 Essstörungen
 Funktionelle Magen- Darmbeschwerden (z.B. Reizdarm-Syndrom)
 Gynäkologische Erkrankungen (z.B. Menstruationsbeschwerden,Prämenstruelles Syndrom, Infertilität, Wechseljahresbeschwerden)
 Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis, Psoriasis)
 Infektanfälligkeit
 Nahrungsmittelunverträglichkeiten
 Neurologische Beschwerden (z.B. Neuralgien, Parästhesien, Polyneuropathie, Schwindel)
 Orthopädische Beschwerden (z.B. Rücken-, Gelenkschmerzen)
 Psychovegetative Beschwerden (z.B. Erschöpfungszustände, nervöse Unruhe, depressive Verstimmungen)
 Rezidivierende Blasenentzündungen
 Rheumatische Erkrankungen (z.B. Rheumatoide Arthritis,Fibromyalgie)
 Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus Typ II, Gicht)
 Tinnitus

Therapeutische Methoden u.a.

 Akupunktur und Moxibustion
 Ernährungsberatung
 Heilpflanzen
 Manuelle Techniken (Tuina)
 QiGong